HAPPY HIPPIE

Nackte Beide oder ein tiefer Ausschnitt? Nö! Dieses Jahr sind die Schultern dran! Bei Shein.com habe ich mir dieses tolle Off-Shoulder Dress ausgesucht – und eigentlich wollte ich es auch als Kleid tragen, doch leider hat das Wetter nicht mitgespielt. Also musste eine Hose her 😉 Zusammen mit meinem derzeitigem Lieblingsaccessoire, einem schwarzem Band als Kette, und meinem neuem Strohhut, wird der Look trotzdem sommerlich! Ich freue mich aber auch schon darauf das Kleid einfach nur zusammen mit einem paar Birkenstocks zu tragen und dann ein Eis in der Sonne zu genießen. Der Sommer darf sich also gerne etwas beeilen!
Labels: Bluse – Shein (hier), Hose – Zara (hier), Schuhe – Zara (ähnliche hier), Hut – Asos (hier)
*sponsored

Schlag auf Schlag

In der Mode hat in den letzten Jahren fast jeder längst vergessene Trend ein Comeback gefeiert. Dass es aber nochmal soweit kommen würde, hätte ich wirklich nicht gedacht! Und doch ist es jetzt passiert: Ich habe es tatsächlich getan, ich habe mir eine Schlaghose gekauft! 

Nachdem die meisten Mädels meiner Generation ja jahrelang treue Schlag-Trägerinnen waren, wurde der Schnitt dann circa 2006 endgültig von den Skinny Jeans aus unser aller Schränke verbannt! Umso verrückter war es jetzt, wieder mit einer Schlaghose vor die Tür zu gehen. Zuerst war es mir sogar fast etwas unangenehm. Der Kommentar meines Freundes hat da auch nicht wirklich geholfen: „Was ist das denn?!“, meinte der nur mit einem entsetzten Blick auf meine Hose. Tja, ich würde sagen, dass ist das 70’s revival – und da gehört die Schlaghose als it-piece nunmal dazu. Klar, man muss auch nicht jeden Trend mitmachen, deswegen hab ich mit dem Kauf auch erstmal gezögert…aber irgendwie hat es mich dann doch gereizt. Und ich muss sagen: Nachdem sich meine Beine nach dem Wechsel von Röhre zu Schlag jetzt von dem kleinen Kulturschock im ersten Moment erholt haben, gefällt mir der Schnitt immer besser. Die Schlaghose streckt die Beine optisch und zaubert einen schönen Apfel-Po. Da können die Boys dann ja auch nicht mehr meckern!;)

Labels: Hose – H&M, Bluse – H&M, Weste – Zara, Tasche – Boutique Belgique, Schuhe – & Other Stories, Uhr – Michale Kors, Ringe – I AM

Golden Days

Wir lieben diese sonnigen Herbsttage. Das Wetter ist einfach perfekt für Spaziergänge oder einen Bummel durch die Stadt und in der Sonne ist es auch noch warm genug, um im Café draußen zu sitzen. 
Wie ihr in unserem letzten Post vielleicht schon gelesen habt, spielen in dieser Herbstsaison die 70er eine ziemlich große Rolle in der Modewelt. Da wir die letzten Winter über aber am liebsten auf schwarz und grau gesetzt haben, tasten wir uns lieber vorsichtig an Patchworkmuster, Paisley & Co. ran…
Sarah kombiniert z.B. zu ihrem rockigen schwarz-weiß Look mit Bikerjacke einen Lammfellweste von Zara und setzt anstatt eines klassischen Shirts auf eine lange Hippie-Bluse mit Schnürung. So könnt ihr einzelne Key-Pieces der 70er Mode mit eurem persönlichen Look kombinieren und macht die Laufstegtrends alltagstauglich! 

This fall it’s all about the 70’s revival in the fashion industry. But after a long time of puristic and monochrome black and white looks, getting used to this new hippie-fashion is kind of hard. Sure in summer you have this whole beach/coachella attitude, which makes you almost want to dress up in flower printed kimonos und put some flowers in your hair. However in winter, we are so used to wear black and grey! And now there are paisleyprints and colorful patchwork-pieces everywhere! The question is, can you combine your favorites with the new 70’s trends? Yes you definitely can, just go for your normal black and white look, like Sarah here, and add just one or two 70’s key pieces! Sarah for example, wears a knotted hippie blouse instead of a classic white shirt and she decided to go for a wild leather vest in addition to her biker jacket. So it is actually quite easy to turn this falls hottest runway trends into an everyday look. 

Labels: leggins – Vila, blouse – Zara, leather jacket – Oakwood, vest – Zara, ring- Yves Saint Laurent, watch – Larsson & Jennings, hat – Accessorize

Summer Love

Wir lieben den Sommer. Und wir lieben schulterfreie Tops! Romina trägt ihre Haare dazu am liebsten in einem tief sitzenden Dutt. Dazu kombiniert sie bunt gemischt alles, was die Schmuckkiste so hergibt. Die nackten Füße machen das Hippie-Feeling perfekt! 

We love the summer and we love shoulder-free tops! Romina prefers to wear her hair in a low bun and for this look she combined a colorful mix of almost everything she could find in her jewelry box. Walking barefoot fulfills the hippie-feeling!

Labels: Shirt – Asos, Jeans – Zara, Bag – H&M, Sunglasses – Ray Ban, Watch – Michael Kors

Sommertrends 2015





Weiß, weiß, weiß sind alle meine Kleider

Standen im vergangenen Sommer noch schwarze Lederdetails hoch im Kurs, so liefert der Sommer 2015 ein absolutes Kontrastprogramm: Weiß ist der Trend dieser Saison! 

Die hellste aller Farben, ist jetzt vielfältiger denn je. Dabei war Weiß im Alltag lange Zeit nur in Form von Blusen zu biederen Hosenanzügen im Büro möglich. Der all-white Look blieb bei Hochzeiten allein der Braut vorbehalten. Ansonsten erinnerte ein komplett weißes Outfit eher an eine Las Vegas Show oder ein Hip Hop Video aus den frühen 2000ern. Diesen Sommer ist Weiß aber salonfähig geworden. Dank klarer, monochromer Formen und Netzdetails kann der Trend klassisch und rockig gestylt werden.
Weiß hat schon längst das Image der Romantik und Unschuld abgelegt. Eine weiße Hose zu einer weißen Bluse mit einem weißen Blazer ergibt ein cooles Business-Outfit. Mit einer weißen Skinny Jeans, einem weißen oversized Hemd und roten Lippen steht man Stilikone Alexa Chung in nichts nach! Tagsüber mit flachen Slippern und abends mit Heels. Ich für meinen Teil, liebe diesen Look auch zum Ausgehen. Schuhe und Tasche dürfen dabei gerne zum farblichen Hingucker werden, können in dieser Saison aber ebenfalls weiß sein.
Allein bei weißer Spitze ist Vorsicht geboten. Die wunderschönen weißen Maxi-Kleider mit Spitzen-Applikationen lassen zwar jedes Mädchen von romantischen Hippie-Nächten träumen, wirken aber in Wahrheit eher wie Omas Gardinen. Im Alltag sollte Spitze daher nur vereinzelt eingesetzt und am besten mit schwarzem Leder oder Denim kombiniert werden. Komplett weiße Looks funktionieren hier nur selten.

Oh bohemian!

Der zweite große Trend dieses Sommers ist der Bohemian Style, der durch die Freiheit und Spiritualität der 70er Jahre inspiriert ist. Schon in den letzten Jahren setzte sich der Hippie-Look wieder mehr durch. Vor allem die Inszenierung der Festivalszene hin zu einer Wiederbelebung des Woodstock-Gefühls trug ihr Übriges dazu bei. Peace and Love sind jetzt zumindest in unseren Kleiderschränken angekommen.
In diesem Jahr spricht die Modewelt aber vom New Bohemian. Was neu ist? Alles ist mehr! Dieses Jahr gilt: Opulenz ist die neue Bescheidenheit. Was zunächst mit Blümchen im Haar, Birkenstocks und ein paar Löchern in der Jeans begonnen hat, steigert sich in dieser Saison in bunte Farben, wilde Muster, und voluminöse Volants. Das reinste Paradies für Modemutige! Das liebste Accessoire dazu? Fransen und Römersandalen. So wirkt der Look nicht zu blumig und verleiht dem Ganzen einen Hauch vom Hollywood der 70er.
Wer sich jedoch nicht gerade beim Cochella-Festival aufhält, kann für den Alltag erst einmal ein wildes Teil zu einem sonst schlichten Look kombinieren und sich vorsichtig ran tasten. Als großer Fan der monochromen Looks und von cleanen Schnitten der letzten Zeit, fand ich mich in diesem farbigen Musterwald zunächst auch nicht wieder und habe es langsam angehen lassen. Trend hin oder her – für mich drückt Mode auch immer ein Stück Persönlichkeit aus. Passt etwas nicht zu mir, fühle ich mich verkleidet. Daher gilt am Ende immer: Erlaubt ist, was gefällt – außer Nylonstrumpfhosen. Die gehen gar nicht.